Gas

Gas

Flüssiggas - technisch LPG (Liquified Petroleum Gas) - aus der Flasche sorgt mit sauberer Verbrennung im Wohnwagen oder Wohnmobil dafür, dass man Kochen, Heizen oder Kühlen kann. Gas ist sauber und ungefährlich. Es gibt trotzdem einige Dinge zu beachten.
Der Druckregler muss den Flaschendruck von bis zu 16 bar auf den Betriebsdruck der Geräte, me...

Flüssiggas - technisch LPG (Liquified Petroleum Gas) - aus der Flasche sorgt mit sauberer Verbrennung im Wohnwagen oder Wohnmobil dafür, dass man Kochen, Heizen oder Kühlen kann. Gas ist sauber und ungefährlich. Es gibt trotzdem einige Dinge zu beachten.
Der Druckregler muss den Flaschendruck von bis zu 16 bar auf den Betriebsdruck der Geräte, meist 30 mbar, herabsetzen. Dafür wird er unmittelbar an der Gasflasche angeflanscht und gut handfest angezogen – Wichtiger Hinweis: Linksgewinde.
Das Gehäuse eines Gasreglers ist mit einer flexiblen, federbelasteten Membran gegen den Deckel abgedichtet. Zu beachten ist, dass beim Austausch von Regeleinrichtungen nur nach DIN EN 12864, Anhang D, gekennzeichnete Regler verwendet werden dürfen.
Wer mehrere Gasgeräte mit hohem Verbrauch gleichzeitig betreiben möchte, sollte statt zur 5 kg Flasche gleich zur größeren 11kg Flasche greifen, die problemlos in die heutigen Flaschenkästen der Fahrzeuge passen. Dies gilt insbesondere für das Wintercamping, da die mögliche Gasentnahme immer auch abhängig ist von der gerade im Betrieb befindlichen Flaschengröße. Hier kann auch eine 33-kg-Flasche, die außerhalb des Fahrzeugs platziert wird, gute Dienste leisten.

Sorgen Sie bitte immer für Sicherheit: Während der Fahrt mit dem Wohnwagen dürfen keine mit Gas betriebenen Geräte benutzt werden. Es sei denn, es ist eine Sicherheitsabsperrung vorhanden.

Truma bietet beispielsweise mit der Mono-Control CS und Duo-Control CS solche Einrichtungen an. Der in diesem Regler integrierte Crashsensor arbeitet rein mechanisch, funktioniert ohne Strom sowie unabhängig von Druckverlusten. Und er ist einfach nachzurüsten.

Flasche leer

Von einer einheitlichen Gasversorgung im Campingsektor kann in Europa keine Rede sein, stattdessen gibt es zahlreiche verschiedene Anschlusssysteme. Daran gekoppelt ist folgendes Problem, wenn die eigene Flasche mal leer ist: Ausländische Gasflaschen passen oft nicht zu den Anschlüssen im Caravan.

Abhilfe schafft in diesem Fall das Europa-Entnahme-SetIn diesem Set sind vier verschiedene Adapter enthalten, die den Anschluss deutscher Gasregler an andere europäische Flaschen ermöglichen. Wer seine Gasflasche unterwegs wieder befüllen lassen will, sollte außerdem das Europa-Füll-Set mit an Bord haben, mit dessen Hilfe deutsche Campinggasflaschen im Ausland befüllt werden können.

Eine weitere Alternative sind Gastankflaschen. Diese sind mit einem automatischen 80%tigen  Füllstopp ausgestattet.
Der Füllvorgang muss stoppen, wenn in der Flasche 11,4 kg LPG erreicht sind, Beitanken ist zu jeder Zeit möglich.

Wer seine Flaschen selbst betankt, muss keine schweren Tauschbehälter schleppen. Zudem ist Autogas, auch LPG oder GPL genannt, je Kilogramm rund 50 Cent günstiger als Flaschengas. Im Ausland erleichtern Tankflaschen zudem die Versorgung, denn international kann man an vielen LPG-Tankstellen jederzeit seine Vorräte nachfüllen; da die Zapfpistolen sich länderspezifisch unterscheiden können, braucht man eventuell nur noch den passenden Adapter.

Hier können zwar die Zapfpistolen länderspezifisch unterschiedlich sein, aber auch hier gibt es preisgünstige kleine Messingadapter, so dass wirklich überall und immer nachgetankt werden kann.

Mehr
Gas Es gibt 17 Artikel.
pro Seite
Zeige 1 - 12 von 17 Artikeln
Zeige 1 - 12 von 17 Artikeln